Innerer Plauenscher Friedhof


Grabstelle Huste

Ort: Plauen, Innerer Plauenscher Friedhof
Stellenbezeichnung: Erb-Nord 13

Erste Beisetzung: 1953
Letzte Beisetzung: 1973

In der schlichten, aber elegant gearbeiteten Wandgrabstelle liegt unter anderem ein Baumeister aus Plauen begraben. Die Grabstelle befindet sich in einem sehr guten Zustand. Derzeit sind daher keine Maßnahmen zur Erhaltung des Grabmals notwendig. Eine Nachbeschriftung im Falle weiterer Beisetzungen könnte an Sandsteintafeln erfolgen.


Grabstelle Everth

Ort: Plauen, Innerer Plauenscher Friedhof
Stellenbezeichnung: Erb-Nord 21

Erste Beisetzung: 1901
Letzte Beisetzung:

Versteckt im Efeu findet sich eine echte Perle der Lokalgeschichte Plauens und Dresdens: Hier liegt der Direktor der Felsenkeller-Brauerei mit seiner Familie begraben. Es handelt sich um eine ausgemauerte Gruft, die noch als solche genutzt werden kann.
Im Rahmen einer Patenschaft muss die repräsentative Wandgruftstelle unbedingt vom Efeu befreit und gärtnerisch gepflegt werden. Auch eine Sanierung der Sandsteinteile ist dann notwendig.
Eine Nachbeschriftung kann hier über Platten oder Liegesteine vorgenommen werden.


Grabstelle Pfütze/Morgenstern

Ort: Plauen, Innerer Plauenscher Friedhof
Stellenbezeichnung: Erb-Süd 43

Erste Beisetzung: 1895
Letzte Beisetzung: 1964

Eine lange Familientradition spiegelt die Grabstelle Pfütze/Morgenstern wieder. Die Wandgrabstelle mit ihren verspielten Details, wurde bereits durch die Friedhofsmitarbeiter vom Efeu befreit. Im Rahmen einer Sanierung müssten vor allem die Sandsteinteile restauriert werden. Um weitere Witterungsschäden zu vermeiden, wäre zusätzlich die Blechabdeckung des Grabmals zu erneuern. Eine Nachbeschriftung könnte dann an vorgesetzten Platten vorgenommen werden.